Home Das Languedoc Pézenas Orte und Ortschaften Sehenswürdigkeiten Wein und Kulinarisches Ausflüge Aktivitäten BASTELRAUM Ihre Languedoc-Links
Mein-Languedoc.de
wellness hamburg wandsbek Den Inhalt jetzt laden
© 2013 - 2014 | Christoph Pitz,St.-Nepomuk-Str.6,D-97218 Gerbrunn,+49 (0)931 99 130 553 | Kontakt | Impressum
Le lac du Salagou Der Lac du Salagou ist ein Stausee mit einer Größe von ca. 7 Quadratkilometern im Westen der Stadt Clermont l'Hérault. Von Pézenas aus erreichen Sie Ihn am ehesten über die A75 Richtung Lodève oder mit den in unserem Ausflugsvorschlag Nr. 2 beschriebenen  Unternehmungen. Er speist sich aus dem Flüsschen "Salagou", wohingegen der Abfluss wiederum in die "Lergue" geleitet wird, welche den See jenseits einer kleinen Hügelkette im Norden passiert. Zum Ende der 1960er Jahre hin wurde die 60 Meter hohe und an der Krone 352 Meter lange Staumauer (im Kern mit schwerem Basalt gefüllt) errichtet und der See aufgestaut, um als Wasserreservoir die zeitweise immer wieder knappe Versorgung der Region mit Trinkwasser durchgehend sicher zu stellen. Auch der landwirtschaftlichen Umstellung weg von der Überproduktion im Weinbau und hin zur Kultivierung von mehr Obst sollte der See mit Möglichkeiten zur Bewässerung dienen. Zwar wurde der Weinanbau in der Quantität seitdem deutlich zurückgebaut, doch das gleichzeitige Ziel des Obstanbaus ist in der angedachten Weise nicht realisiert worden. Die landschaftliche Situation rund um den See ist für Geologen überaus interessant. Laien wie uns fällt die auch für das Languedoc sehr rote Erde auf, was an der Oxidation durch den starken Eisengehalt liegt, und ebenso auch die sehr kleinwellige Bodenstruktur (Erosion). Die kleinen aus dem See aufragenden Inseln sind dagegen dunkel, weil sie aus Basalt bestehen. - Der Wikipedia-Artikel (Link oben) zum Lac du Salagou ist in dieser Hinsicht recht ausführlich und sei allen an der Geologie Interessierten hiermit anempfohlen. Die Aufstauung des Sees hatte die Flutung einiger kleinerer Weiler zur Folge. Eines davon, Celles, an der Nordseite schaut am Ufer halb aus dem Wasser heraus und ist auf diese Weise als Geisterdorf zu einiger Berühmtheit gekommen. Nachdem es zunächst noch von Menschen bevölkert wurde, die nach einer alternativen Lebensweise suchten, wird es heute nur noch gelegentlich von Touristen wegen der dort herrschenden Stimmung besucht und als Monument vor dem Verfall bewahrt. In der Kapelle sind ab und an Ausstellungen zu sehen, und es gibt auch eine eingerichtete Picknickterrasse. TIPP: Fahren Sie von Clermont l'Hérault aus über Liausson und Salasc einmal um den See herum; es ist eine wunderschöne Strasse und zudem werden Sie den See und die Landschaft in ganz verschiedenen Perspektiven und Situationen erleben.

Lac du Salagou - Mehr als ein Stausee