Home Das Languedoc Pézenas Orte und Ortschaften Sehenswürdigkeiten Wein und Kulinarisches Ausflüge Aktivitäten BASTELRAUM Ihre Languedoc-Links
Mein-Languedoc.de
wellness hamburg wandsbek Den Inhalt jetzt laden
© 2013 - 2014 | Christoph Pitz,St.-Nepomuk-Str.6,D-97218 Gerbrunn,+49 (0)931 99 130 553 | Kontakt | Impressum
Oppidum d’Enserune Wenige Kilometer westlich von Béziers liegt das Oppidum d'Enserune, wobei es sich um eine befestigte Keltensiedlung handelt mit einem Ringwall drumherum, wie es sie überall im europäischen Siedlungsraum der Kelten gegeben hat. Die frühesten Ursprünge des Ortes reichen bis in das 6. Jahrhundert vor Christus zurück. Es ist wahrscheinlich, dass eine engere Verbindung bzw. Verwandschaft mit den iberischen Stämmen bestand, da in Enserune das iberische Alphabet (27 Buchstaben) verwendet wurde. Die Namensgebung der Siedlungsgattung "Oppidum" geht auf Julius Caesar zurück, welcher in 'De Bello Gallico' auf diese Weise gallische Schanzanlagen beschrieb. Später mischen sich griechische und natürlich römische Einflüsse ein. Vom ausgehenden 3. Jahrhundert v. Chr. an erlebt Enserune eine Blütezeit und relativen Wohlstand, was durch zahlreiche Artefakte (z.B. aufwendiger keltischer Schmuck und Waffen als Grabbeigaben) aus den Grabungsstellen bezeugt ist. Im Jahr 218 v. Chr. hielt sich der karthagische Feldherr Hannibal während seines Zuges gen Rom in Enserune auf, da er nach der Unterwerfung der iberischen Stämme sich die grundsätzliche Bündnistreue der Kelten gesichert hatte. Es ist anzunehmen, dass seine 37 Kriegselefanten nicht nur bei den Römern, sondern auch hierzulande grossen Eindruck machten. Um die Zeitenwende herum wird Enserune aus unbekannten Gründen aufgegeben. Wahrscheinlich ist aber, dass das Leben in neu entstandenen römischen Orten eben einfacher und komfortabler gewesen ist. Grabungsfeld und Dokumentationszentrum können besichtigt werden. Die Öffnungszeiten variieren zwischen 9:30 - 18:00 Uhr je nach Jahreszeit. Immer aber gibt es zwischen 12:30 - 14:00 Uhr eine Mittagspause. ____________________________________________________________________________________________________ Wegbeschreibung Von Pézenas aus zunächst wie "Réserve Africaine de Sigean" (siehe bitte Kapitel Aktivitäten). Dann hinter Béziers von der N9 am Eingang der Ortschaft Nissan nach rechts der Beschilderung folgend abbiegen. TIPP: Dort sollten Sie nicht versäumen, sich den in unmittelbarer Nachbarschaft befindlichen Tunnel "Malpas" des Canal du Midi  (Beschreibung im Kapitel dort) anzusehen.

Oppidum d’Enserune - Burg der Kelten